Laboratorium

Suche

Donnerstag, 23. November 2017, 17.00 bis 18.30 Uhr | Duisburg

Europäische Flüchtlingsintegration als gemeinsame kommunale Entwicklung

Immer drängender zeigt sich die Aufgabe, dass die EU im Zuge eines Neustarts nach dem Brexit-Votum eine gemeinsame Asyl- und Flüchtlingspolitik praktiziert. Sie müsste von der grundlegenden Einsicht ausgehen, dass die zunehmenden Flüchtlingswanderungen keine unvorhersehbaren Naturkatastrophen und nicht nur nicht neu sind, sondern anhalten werden, je weniger es gelingt, dass die Ursprungsländer auf wirtschaftliche und rechtsstaatlich-politische Weise auf die eigenen Beine kommen. Sie könnte aber zugleich der EU zu einem positiven Neuanfang verhelfen, wenn man die Aufnahme von Flüchtlingen nicht nur als Belastung, sondern als Chance für eine menschliche Bereicherung und einen ökonomischen Aufschwung begreift und wenn die Bürger sehen, dass die EU tatsächlich Lösungen in der Flüchtlingspolitik bieten kann.

 

Die Lösung dieser Fragen könnte in einer neuen Flüchtlingspolitik der EU liegen, die den Gemeinden, die ohnehin die Hauptaufgabe der Integration übernehmen, durch zusätzliche Finanzierungen neue Handlungsspielräume eröffnet. Gemeinden, die freiwillig Flüchtlinge aufnehmen und integrieren, sollen nicht nur die bei der Flüchtlingsaufnahme entstehenden Kosten erstattet bekommen, sondern darüber hinaus auch Mittel erhalten, die sie für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur (Schulen, Verwaltung, Gewerbeförderung) verwenden können. Eine derartige Asyl- und Flüchtlingspolitik könnte der EU zudem einen menschlichen und ökonomischen Vitalitätsschub verschaffen, der in ihrem Interesse liegt.

Termin

Donnerstag, 23. November 2017, 17.00 bis 18.30 Uhr

Ort

Salvatorkirche 

Burgplatz, 47051 Duisburg

Referentin

Prof. Dr. Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin, Mitgründerin, Gesellschafterin und Präsidentin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform

Information und Anmeldung

Kirchlicher Dienst
in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16 47051 Duisburg
Tel.: 0203 2951-3170
kda@kirche-duisburg.de

zurück

© 2018 Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein | Impressum