Laboratorium

Suche

Dienstag, 28. November 2017, 18.30 Uhr | Duisburg

Die Europäische Säule Sozialer Rechte

Podiumsdiskussion zur Initiative der EU-Kommission für eine soziale Komponente der EU

Die Initiative der EU-Kommission „Die Säule sozialer Rechte“ ist das wesentliche sozialpolitische Vorhaben der amtierenden Europäischen Kommission und soll langfristig die soziale Komponente der Europäischen Union darstellen sowie die Wirtschaftsunion ergänzen. Mit der Säule der sozialen Rechte sollen Grundsätze zur Unterstützung gut funktionierender fairer Arbeitsmärkte und Wohlfahrtssysteme festgelegt werden. Die Grundsätze sind in drei Themengebiete unterteilt: Chancengleichheit und Arbeitsmarktzugang, Faire Arbeitsbedingungen sowie angemessener und nachhaltiger Sozialschutz. Allerdings wirft die Vielschichtigkeit der Säule der sozialen Rechte Fragen auf. Insbesondere die für die Nationalstaaten heikle Frage der Harmonisierung der Sozialsysteme und ihre Folgen für die nationalen Sozialstandards bieten einigen Zündstoff für die Diskussion. Der Anspruch der EU-Kommission mit Hilfe der sozialen Säule Konvergenz bezüglich der europäischen Sozialpolitik herstellen zu können, wird ebenso zu hinterfragen sein. Denn die Säule sozialer Rechte besitzt keinen rechtlich bindenden Charakter, da die rechtlichen Kompetenzen im Bereich Beschäftigungs- und Sozialpolitik bei den Mitgliedstaaten liegen. Die unverbindliche Natur des Dokuments wird daher ein weiteres Diskussionsthema bilden. Inwieweit – trotz mangelnder Kompetenz – die Kommission in der Lage ist, den Mitgliedstaaten einen Entwurf eines gerechteren und sozialeren Europas nahezulegen, wird Gegenstand der Einschätzung der ReferentInnen sein. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden insbesondere die Fragen diskutiert: Welche Auswirkungen würde eine Harmonisierung europäischer Sozialsysteme für die Eurostaaten haben? Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer? Welche Chancen bzw. Risiken könnte eine Vereinheitlichung der Sozialgesetzgebungen innerhalb Europas mit sich bringen?

Termin

Dienstag, 28. November 2017, 18.30 Uhr

Ort

Konferenzzentrum Kleiner Prinz
Schwanenstraße 5, 47051 Duisburg

Referenten

Jochen Pöttgen, Leiter der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn

Gabriele Bischoff, Politologin, DGB, Präsidentin der Arbeitnehmergruppe im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA)

Susanne Wixforth, DGB Fachabteilung Internationale und Europäische Gewerkschaftspolitik, Expertin für Europapolitik: Europäischer Binnenmarkt, Wettbewerb, Europäisches Sozialmodell, Paneuropäischer Regionalrat (PERC)

N.N., Repräsentant des Bundes Deutscher Industrie (BDI)

Information und Anmeldung

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg, Tel.: 0203 2951-3170
kda@kirche-duisburg.de

zurück

© 2018 Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein | Impressum